Praxis für Implantologie, Parodontologie & Ästhetische Zahnmedizin in der Villa Königslöw

Lale Eimermacher, MSc.

Master of Science Implantologie, Expert in Implantology (DGZI), Zahnärztin


Bonner Talweg 64
53113 Bonn

   02 28 – 85 42 99 93
  info@koenigsmund.de

Zahnarztpraxis Lale Eimermacher, MSc. in Bonn

Amalgamsanierung

Jährlich werden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 20 t Amalgam durch Zahnärzte verarbeitet, um die durch Karies entstandenen Defekte wieder zu verschließen. Das dazu verwendete Silberamalgam besteht bis zu 50% aus dem Schwermetall Quecksilber. 


Unter bestimmten Voraussetzungen entstehen bei besonders dazu veranlagten Patienten schon nach kurzer Zeitspanne Auflösungserscheinungen (elektrochemische Korrosion) im Oberflächenbereich dieser Füllungen. Das ionisierte Quecksilber gelangt über den Verdauungsweg in alle Körperregionen und kann dort die unterschiedlichsten Krankheitserscheinungen durch Allergisierung auslösen.

Aber auch die anderen metallischen Bestandteile des Amalgams können energetisch zur Belastung des Körpers führen. 


Die folgenden Symptome sollen bei permanentem Vorhandensein auf das Vorliegen einer Amalgambelastung hinweisen:

allgemeine Symptome:

Zittern, Tremor mercurialis, Schlaflosigkeit, rasche Ermüdung, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Reaktionsvermögen reduziert

Nervensystem:

degenerative Nervenerkrankung am ZNS und Vegetativum, Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschwund, hochgradige Nervosität, verminderte Aufnahmefähigkeit

psychische Symptome:

Depression, Mißmut, Gereiztheit, Unruhe

Therapieresistenz:

Erkältungskrankheiten, Angina, Sinusitis, Rhinitis

Kopfbereich:

Kopfschmerzen, Migräne, Gesichtsneuralgien, Zungenbrennen, Xerostomie, Aphten, Metallgeschmack, Schwindel

Augen:

Sehstörungen unklarer Genese, Iritis, periokulare Ödeme, Augen haben kein Leuchten

Ohren:

Ohrensausen (Tinnitus), Schwindel

Lunge:

Bronchialasthma

Herz:

Arrhythmien

Magen-Darm:

Durchfälle, Erbrechen, Colitis ulcerosa, Gastroenteritis, Stuhlzwang

Blase:

Harnzwang, entzündliche schmerzhafte Reizungen der Blasenmuskulatur

Haut:

Haarausfall, Hautjucken, Ausschläge, lokale Erytheme

Gelenke:

rheumatische Störungen, diverse Gelenkaffektionen

Die Entgiftung des Körpers ist nur möglich mit einer systematischen und individuell abgestimmten Ausleitungstherapie, die in vielen ganzheitlich orientierten Praxen durchgeführt wird. Nur die systematische Ausleitung garantiert den Behandlungserfolg.

Die Amalgamsanierung wir in folgenden Schritten durchgeführt:

  • Alle Amalgamfüllungen werden entfernt, ebenso der darunter liegende Karies.
  • Die betroffenen Zähne werden zunächst mit einer provisorischen Füllung versorgt.
  • Daran anschließend werden Ihre Zähne mit körperverträglichen Füllungsmaterialien versorgt. Zum Beispiel mit Kunststoff, Gold oder Keramik.

Das freigesetzte Quecksilber kann innerhalb weniger Wochen ausgeleitet werden.

Dazu stehen verschiedene Therapie-Ansätze zur Verfügung: Elimination über Chelatbildner, Bioresonanztherapie, Orthomolekular-Therapie oder homöopathische Verfahren.

Abschließend ist zu sagen, dass die meisten Menschen mit ihren Amalgamfüllungen wohl problemlos zurechtkommen. Für diejenigen aber, die darauf sensibel reagieren, ist es wohl das Beste, die Füllungen austauschen zu lassen. In den meisten Fällen stellen Patienten nach Amalgamsanierung und -Ausleitung eine Verbesserung der Lebensqualität fest. Sei es, dass Hautprobleme verschwinden, Haare und Fingernägel wieder kräftiger wachsen und weniger brüchig sind, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zunimmt oder die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten abnimmt, um nur einige zu nennen.

Kontaktieren Sie uns